Denkstaettenkuratorium NS Dokumentation Oberschwaben
wechseln zu
Campus Weiße Rose

Museum zur Geschichte von Christen und Juden

Laupheim, Schloss Großlaupheim

Das einzigartige Museum befindet sich im Schloss Großlaupheim, dem einstigen Adelssitz des Residenzortes. Im 19. und 20. Jahrhundert war die jüdische Familie Steiner Eigentümer des Schlosses.

Das Museum erzählt die vielfältige Geschichte des Miteinanders von christlicher Mehrheit und jüdischer Minderheit. Bis zur Vernichtung 1942 gab es eine blühende jüdische Gemeinde in Laupheim, die im 19. Jahrhundert die größte in Württemberg gewesen war. Die Biographien von Hollywood-Pionier Carl Laemmle, Jugendstilkünstler Friedrich Adler oder der Hochspringerin Gretel Bergmann erinnern daran, wie fruchtbar das Zusammenleben der Religionsgemeinschaften sich in Laupheim niederschlug. Dabei zeigt das Museum auch, wie zerbrochene Bindungen und Gemeinsamkeiten nach und nach dokumentiert und wiederhergestellt werden konnten.

Text: M. Niemetz

Download der Gesamtbroschüren

Denkorte an oberschwäbischen Erinnerungswegen im Landkreis Ravensburg
Denkorte an oberschwäbischen Erinnerungswegen in den Landkreisen Bodenseekreis und Sigmaringen
Denkorte an oberschwäbischen Erinnerungswegen in der Stadt Ulm und den Landkreisen Alb-Donau und Biberach
Denkorte an oberschwäbischen Erinnerungswegen - Ergänzungsheft
Denkstätte Widerstand Weingarten - Campus Weiße Rose - Widmungshäuser
DENKStättenkuratorium
NS-Dokumentation
Oberschwaben

Prof. Dr. W. Marcus, Beauftragter
f. d. Denkstättensekretariat
Briachstr. 10, 88250 Weingarten

Tel.: 0751/560838-0
Fax: 0751/560838-14
E-Mail: info@dsk-nsdoku-oberschwaben.de
Web: www.dsk-nsdoku-oberschwaben.de