Denkstaettenkuratorium NS Dokumentation Oberschwaben
wechseln zu
Campus Weiße Rose

Dokumentationszentrum

Grafeneck: Grafeneck 3, 72532 Gomadingen

Nach jahrzehntelang verweigerter Erinnerung aber auch Verdrängung und Tabuisierung dieses Teils der NS-Verbrechen bahnt sich hier ein tief greifender Bewusstseinswandel an: über 20.000 Besucher zählen heute Gedenkstätte und Samariterstift mit in diesem Jahr 2012 erstmals über 500 Besuchergruppen und Fortbildungen. Die Gedenkstätte Grafeneck ist somit heute eine Dokumentations- und Forschungsstätte - gleichzeitig oder vielleicht sogar in der Hauptsache – eine sogenannte außerschulische Bildungsstätte in Sachen historisch-politische Bildung und Demokratiebewusstsein. Gedenkstättenarbeit in Grafeneck bedeutet aber auch ganz unmittelbare Hilfestellung als Ort der Information für die Hunderte von Heimatorten und Gemeinden, für die Einrichtungen aus denen die Opfer kamen, für Träger- und Behindertenverbände und nicht zuletzt für die Angehörigen und Verwandten der Opfer, die in jeder Woche des Jahres Grafeneck besuchen. Die Singularität des Ortes liegt in der Gleichzeitigkeit von gelebter Sozialdiakonie, dem Samariterstift und in einer facettenreichen und innovativen in die Zukunft gerichteten Arbeit der Gedenkstätte Grafeneck.

Text: Th. Stöckle

 

Anschrift:
Gedenkstätte Grafeneck – Dokumentationszentrum,
Thomas Stöckle M.A., Gedenkstättenleitung,
Grafeneck 3, 72532 Gomadingen,
Tel.: 0049 (0) 7385 966 206, Fax: 0049 (0) 7385 966 208,
Internet: www.gedenkstaette-grafeneck.de,
Email: info@gedenkstaette-grafeneck.de

 

Literatur: Jörg Kinzig/Thomas Stöckle (Hg.): 60 Jahre Tübinger Grafeneck-Prozess. Betrachtungen aus historischer, juristischer, medizinethischer und publizistischer Perspektive, Zwiefalten 2011 (Verlag Psychiatrie und Geschichte).

Grafeneck 1940 - „Wohin bringt ihr uns?“ - NS-“Euthanasie“ im deutschen Südwesten. Geschichte, Quellen, Arbeitsblätter. Autoren: Franka Rößner und Thomas Stöckle, hrsg. von der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, Stuttgart 2011 (Reihe: Materialien).

Franka Rößner: „Im Dienste der Schwachen“. Die Samariterstiftung zwischen Zustimmung, Kompromiss und Protest 1930 - 1950, Nürtingen 2011.

Thomas Stöckle: Grafeneck 1940. Euthanasie-Verbrechen in Südwestdeutschland, Tübingen 3. erweiterte Auflage 2012

Download der Gesamtbroschüren

Denkorte an oberschwäbischen Erinnerungswegen im Landkreis Ravensburg
Denkorte an oberschwäbischen Erinnerungswegen in den Landkreisen Bodenseekreis und Sigmaringen
Denkorte an oberschwäbischen Erinnerungswegen in der Stadt Ulm und den Landkreisen Alb-Donau und Biberach
Denkorte an oberschwäbischen Erinnerungswegen - Ergänzungsheft
Denkstätte Widerstand Weingarten - Campus Weiße Rose - Widmungshäuser
DENKStättenkuratorium
NS-Dokumentation
Oberschwaben

Prof. Dr. W. Marcus, Beauftragter
f. d. Denkstättensekretariat
Briachstr. 10, 88250 Weingarten

Tel.: 0751/560838-0
Fax: 0751/560838-14
E-Mail: info@dsk-nsdoku-oberschwaben.de
Web: www.dsk-nsdoku-oberschwaben.de